she heard it

BANKS | Waiting Game

Isolée | Allowance EP

Der in der Szene als ‘Erfinder des Microhouse‘ bekannte Rajko Müller aka Isolée hat uns lange warten lassen. Sein letztes und drittes Album ‘Well Spent Youth‘, welches auf dem Hamburger Label Pampa Records erschienen ist, liegt bereits zwei Jahre zurück. Anfang Jahr kehrte er nun endlich mit der 3-Track-EP ‘Allowance’ zurück und sorgte damit bei Pampa für Release Nummer 13.

Oft hatte ich den gleichnamigen Titel-Track beiläufig in Sets gehört – doch erst kürzlich erfasste mich Allowance auf diese eine, spezielle Art und Weise, die sich nur schwer in Worte fassen lässt. Kaum ertönen zaghaft die ersten Klänge, spürt man diese intime Wärme, die in einem aufsteigt. Das Netz aus Synth – und Basslines umhüllt den weichen, melancholischen Kern des Tracks und beschert dem Hörer sphärische Tagträumereien. Das grösstenteils harmonische Stück ist gespickt mit aussergewöhnlichen, ja fast schon überirdischen Tönen und kaum hörbaren Chorgesängen, welche für die mystische Stimmung des Ganzen verantwortlich sind.  

You can do your memories ist sehr ähnlich im Aufbau, jedoch minimalistischer. Der abgehackte, fordernde Beat ist eingebettet in echoartigen Dunst, der den Nachklang von Allowance mit sich trägt.

Bei Wobble, scheint sich die Melancholie vollends verflüchtigt zu haben. Mitreissend und funky präsentiert sich der letzte Track der EP und bringt, mit seinen knappen Akkorden und dem stetig erklingenden Horn, auch den Hinterletzten zum Tanzen.

Isolée lässt mit dieser EP keine Wünsche offen. Sehr facettenreich, sehr überzeugend. Bleibt nicht mehr viel zu sagen – hört hier am besten selbst rein.

DIANA | Perpetual Surrender

Jamie xx | Reconsider

Und dann ist es wieder da.

Dieses Gefühl.
Es raubt dir den Atem.
Das Adrenalin steigt.
Die Endorphine spielen verrückt.
Schwerelosigkeit.
Ein Glücksmoment par excellence.

Jamie Smith, besser bekannt als Jamie xx, vermag es wie kein anderer, den Hörer in seinen Bann zu ziehen. Das Herzstück der englischen Indie-Poprock Band ‘The xx’ zieht als Produzent und Remix-Künstler immer mehr Aufmerksamkeit auf sich. Bei ‘Reconsider’ handelt es sich um einen Bonus-Track, der auf ‘Coexist’, dem zweiten Album der Band, im September des letzten Jahres erschienen ist. Mit einer Überarbeitung des Tracks eröffnete Jamie Anfang Jahr ein knapp einstündiges Set im Boiler Room. Nebst den zerbrechlichen, gefühlvollen Vocals von Oliver Sim und Romy Medley Croft, sind es Jamies eindrückliche Basslines und Steeldrums, welche den unverkennbaren Stil ausmachen und dem Remix das gewisse Extra verleihen. Minimalistisch und dennoch, oder gerade deshalb in der Lage, auf subtile Art und Weise unglaublich viel auszulösen.